Die Unternehmensdaten: landauf.com
Ulmenweg 6
8401 Kalsdorf
Tel: +43 676 5508600
E-mail: landauf@landauf.com

Einzelunternehmen

UID-Nr: ATU 45067305
Inhaltlich Verantwortlicher:
Klaus Landauf

Haftungsausschluss

Obwohl bei der Zusammenstellung der Informationen größtmögliche Sorgfalt angewendet wurde, wird eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtig-keit und Vollständigkeit der Informati-onen und Daten ausgeschlossen. Dies gilt insbesondere auch für alle Schäden und Folgeschäden, einschließlich entgangener Gewinne, die durch die Benutzung oder Zugrundelegung der enthaltenen Informationen entstehen. Alle Angaben auf diesen Seiten sind ohne Gewähr.

Der Download von Dokumenten erfolgt auf eigene Gefahr. Der Betreiber haftet nicht für Schäden, die aus der Nutzung der Download-Bereiche entstehen.

Copyright / Nutzungsrechte

Alle Texte, Fotos, Bilder, Firmenlogos und Grafiken – auch Dritter – dieser Website unterliegen dem Schutz des Urheberrechts und des Markenschutzes. Die Verbreitung von Informationen, Bildern und Daten dieser Site unterliegen der Zustimmung des Betreibers.

Urheberrechte und Design dieser Website sind geistiges Eigentum des Betreibers & des Designers (creaPower) dieser Website.

Verlinkung per Hyperlink

Der Betreiber dieser Website ist für die Inhalte anderer Websites, auf die per Hyperlink verwiesen wird, in keinem Falle verantwortlich. Eine etwaige Verlinkung auf diese Website ist nur mit Zustimmung des Betreibers erlaubt.

Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Vertragsgestaltung
1.1. Allen Vertragsleistungen der Firma Vision Development UnternehmensberatungGmbH nachfolgend Vision Development genannt, liegen diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen
zu Grunde. Der Vertragspartner, nachfolgend Auftraggeber genannt, erkennt sie für den
vorliegenden Vertrag an.
1.2. Der Abschluss von Verträgen zwischen Auftraggeber und Vision Development über die
beiderseitig zu erbringenden Leistungen sowie Änderungen und Ergänzungen hierzu
bedürfen der Schriftform. Aus dem Schweigen zu abweichenden Bedingungen darf nicht
auf Zustimmung von Vision Development geschlossen werden.
1.3. Ergänzend gelten die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen von Vision Development, die den Verträgen beigefügt werden.
1.4. Entgegenstehende oder abweichende Allgemeine Geschäftsbedingungen des Kunden
werden nicht anerkannt, es sei denn, sie wurden ausdrücklich schriftlich von Vision Development bestätigt.
1.5. Auch soweit Vertragsleistungen an einen Dritten erbracht werden, bestehen die
vertraglichen Verpflichtungen nur gegenüber dem Auftraggeber von Vision Development.
1.6. Termine und Fristen für die vertraglichen Leistungen von Vision Development werden erst mit
Vertragsabschluss verbindlich.

2. Leistungserbringung
2.1. Vision Development erbringt seine Dienstleistungen durch Mag. Dieter Vogel oder durch Kooperationspartner.
2.2. Vision Development erbringt Leistungen insbesondere in Form von Beratung, Seminaren,
Trainings, Workshops, Moderation, Coaching und Supervision.
2.3. Umfang, Form, Thematik und Ziel der Leistungen werden in dem jeweiligen Vertrag
zwischen Auftraggeber und Vision Development im Einzelnen festgelegt.
2.4. Nach Vertragsabschluss notwendige, d.h. für die ordnungsgemäße Erbringung der
vertraglichen Leistung erforderliche bzw. von Vision Development nicht zu vertretende
Änderungen oder Abweichungen einzelner Vertragsleistungen von dem vereinbarten
Inhalt des Vertrages, sind insoweit gestattet, als sie nicht erheblich sind und den
Gesamtzuschnitt der vereinbarten Vertragsleistungen nicht beeinträchtigen.
Vision Development wird den Kunden unverzüglich über die gegebenenfalls vorzunehmenden
Leistungsänderungen und -abweichungen in Kenntnis setzen. Dies gilt auch für die
mit dem Kunden abgestimmten Änderungen bzgl. der Seminarausschreibung.
2.5. Die im Vorfeld dem Kunden überstellten Konzepte sind unverbindlich. Dem Kunden
zumutbare technische und gestalterische Abweichungen behält sich die Vision Development
ausdrücklich vor. Dies gilt insbesondere für Maßnahmen, die aufgrund des Verlaufs der
Leistungserbringung erforderlich werden.
2.6. Der Auftraggeber informiert Vision Development vor und während der vereinbarten Maßnahmen
laufend über sämtliche Umstände, die für die Vorbereitung und Durchführung des
Auftrages von Bedeutung sind. Eine verantwortliche Kontaktperson wird vom Auftraggeber benannt.
2.7. Vision Development schlägt die Auswahl von Medienproduzenten, Geräteherstellern,
Seminarhotels sowie sonstigen Personen vor, die vom Trainer zur Durchführung des
Auftrages eingesetzt werden.
2.8. Für die Arbeit mit Menschen gilt Vertraulichkeit. Eine Einzelbeurteilung von Teilnehmern
bzw. Mitarbeitern an den Auftraggeber findet nicht statt (es sei denn, es handelt sich
ausdrücklich um eine Assessment-Veranstaltung).
2.9. Vision Development übernimmt keine Gewährleistung oder Haftung für einen bestimmten
Erfolg, es sei denn, dass eine solche Gewährleistung ausdrücklich konkret und schriftlich
vereinbart ist.
2.10. Für Schäden – gleich aus welchem Rechtsgrund – haftet Vision Development im Rahmen der
gesetzlichen Vorschriften nur, wenn er oder sein gesetzlicher Vertreter oder sein
Erfüllungsgehilfe diese Schäden vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht hat. Dabei hat
der Auftraggeber das Vorliegen eines Vorsatzes oder einer groben Fahrlässigkeit zu
beweisen. Der Kunde hat etwaige Schäden, für die Vision Development aufkommen muss,
unverzüglich schriftlich anzuzeigen.
2.11. Soweit ein Kunde ein Seminar zur Weitergabe an Dritte bucht, verpflichtet sich der Kunde,
einen Haftungsausschluss gemäß dem Inhalt der AGB von Vision Development auch mit den
Dritten vertraglich zu vereinbaren. Kommt der Kunde dieser Verpflichtung nicht nach,
hat er Vision Development von allen etwaigen Ansprüchen der Dritten im gleichen Umfange
freizustellen, wie bei Einbeziehung der AGB von Vision Development im Verhältnis
Vision Development und Dritten.

3. Honorare, Kosten, Zahlungsbedingungen
3.1. Das erste Kontaktgespräch durch Vision Development ist normalerweise unentgeltlich, es sei
denn, dass anderes vereinbart ist.
3.3. Für Seminare wird ein Tages- oder Pauschalhonorar vereinbart.
3.4. Für Besprechungen, Analysen, Vorbereitungen und sonstige Aufgaben, die gemeinsam
mit dem Auftraggeber oder Dritten zu realisieren sind, wird ein Honorar gesondert
vereinbart.
3.4. Zusätzlich und nach Absprache mit dem Auftraggeber berechnet werden der Einsatz von
technischen Assistenten, von Tonbildschauen, Filmen, Videospots, auditiven Fallstudien,
Protokollen und der Aufwand von Materialien.
3.5. Reise- und Aufenthaltskosten werden gesondert berechnet bzw. vom Auftraggeber direkt
mit dem Seminarhotel verrechnet. Kosten für die An- und Abreise (reduziertes Honorar)
müssen gesondert vereinbart werden.
3.6. Alle Leistungen gelten zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer.
3.7. Die vereinbarten Honorare sowie entstandene Kosten sind innerhalb von 10 Tagen ab
Rechnungserhalt jeweils ohne Abzug zu zahlen. Bei Zahlungsverzug werden Verzugszinsen
in der Höhe von 1% pro Monat sowie Mahn- und Inkassospesen verrechnet.
3.8. Aufrechnungs- und Zurückbehaltungsrechte gegenüber fälligen Zahlungsansprüchen sind
ausgeschlossen.

4. Kündigung, Rücktritt, Leistungshindernisse
4.1. Der Auftraggeber kann jederzeit von seinem gebuchten Seminar zurücktreten bzw. seinen
Beratungsauftrag kündigen. Dabei fallen folgende Rücktritts- bzw. Kündigungsgebühren
an: Kann ein Termin vom Auftraggeber nicht wahrgenommen werden, bemüht sich
Vision Development, den Termin anderweitig zu besetzen. Gelingt dies, so ist lediglich eine
Bearbeitungsgebühr in Höhe von 10 % des Honorars zuzüglich der anfallenden Kosten zu
zahlen. Kann der Termin nicht anderweitig besetzt werden, sind bei Absagen
ab 60 Kalendertagen vor dem vereinbarten Leistungstermin 50 % des vereinbarten
Honorars, ab 30 Kalendertagen das volle vereinbarte Honorar zu zahlen.
4.2. Der Rücktritt bzw. die Kündigung hat schriftlich zu erfolgen. Als Stichtag der Berechnung
der Frist gilt der Eingang der Rücktritts- bzw. Kündigungserklärung.
4.3. Bei höherer Gewalt oder bei anderen unvorhersehbaren, durch Vision Development nicht zu
vertretenden Hindernissen, entfällt die Leistungspflicht von Vision Development für die Dauer
des Bestehens des Hindernisses.
4.4. In diesem Fall ist Vision Development berechtigt, mit sofortiger Wirkung vom Vertrag ganz
oder teilweise zurückzutreten bzw. diesen zu kündigen, wenn die Nachholung der
Leistung unzumutbar ist. Schadensersatz kann der Kunden nur insoweit verlangen, als
der Schaden auf Verzug oder auf von Vision Development zu vertretender Unmöglichkeit
beruht.
4.5. Stört ein Teilnehmer wiederholt den Seminarablauf und führt dies zu einer erheblichen
Beeinträchtigung des Seminars, so ist der Trainer berechtigt, den betreffenden Teilnehmer
abzumahnen und im Wiederholungsfalle von der weiteren Teilnahme an dem Seminar
auszuschließen, ohne dass sich daraus ein Rückerstattungsanspruch der
Seminargebühren ergibt.

5. Urheberrechte, Geheimhaltung
5.1. Der Auftraggeber anerkennt das Urheberrecht von Vision Development an den von diesem
erstellten Werken (Trainingsunterlagen, usw.). Eine Vervielfältigung und/oder Verbreitung
der vorgenannten Werke durch den Auftraggeber bedarf der vorherigen schriftlichen
Einwilligung durch Vision Development.
5.2. Vision Development sichert zu, dass den von ihm für die Durchführung des Auftrages zur
Verfügung gestellten Werken Urheber- und/oder sonstige Recht nicht entgegenstehen.
5.3. Vision Development verpflichtet sich zur Geheimhaltung sämtlicher geschäftlich relevanter
Vorgänge, die ihm durch die Zusammenarbeit mit dem Auftraggeber bekannt geworden
sind.
5.4. Vision Development ist berechtigt, seine Dienstleistungen in der Folge auch Mitbewerbern
des Auftraggebers anzubieten, sofern nichts anderes vereinbart wurde.

6. Sonstiges
6.1. Sollten einzelne Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam
sein oder werden, wird dadurch die Wirksamkeit der Bedingungen im übrigen nicht berührt.
Die Parteien werden die Bedingungen alsdann mit einer wirksamen Ersatzregelung
durchführen, die dem mit der wegfallenden Bestimmung verfolgten Zweck am nächsten
kommt.
6.2. Ergänzend zu den Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten die Rahmenvereinbarungen für die Zusammenarbeit.
6.3. Für diese Bedingung und seine Durchführung gilt ausschließlich österreichisches Recht,
auch dann, wenn der Auftrag im Ausland durchgeführt wird. Gerichtsstand ist Linz.